Bremen, Propsteikirche St. Johann

   
   

   

Foto: Dick Sanderman © 2006

   
Die Disposition der Breil-Orgel: (1965)  
Hauptwerk: (C-a3)
Gedackt 16
Prinzipal 8
Offenflöte 8
Gedackt 8
Oktave 4
Spitzflöte 4
Quinte 2 2/3
Waldflöte 2
Mixtur VI 2'
Zimbel III 1/2'
Trompete 16
Trompete 8
Schwellwerk: (C-a3)
Gemshorn 8
Holzgedackt 8
Streichflöte 8 (= Schwebung)
Prinzipal 4
Querflöte 4
Nasat 2 2/3
Schwiegel 2
Terz 1 3/5
Oktävlein 1
Mixtur IV-V 1 1/3'
Trompete 8
Rohrschalmey 8
Hautbois 4
Positiv: (C-a3)
Rohrflöte 8
Dulciana 8
Prinzipal 4
Gedacktflöte 4
Oktave 2
Schwiegel 2
Sifflöte 1 1/3
Sesquialtera II [2 2/3']
Scharff IV 1'
Dulzian 16
Krummhorn 8
Tremulant
Pedal: (C-f1)
Prinzipalbass 16
Subbass 16
Quintbass 10 2/3
Oktavbass 8
Gedacktbass 8
Choralbass 4
Nachthorn 2
Hintersatz V 2 2/3'
Posaune 16
Trompete 8
Clairon 4
   
Koppeln und Spielhilfen:
II/I, III/I, III/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped
3 freie Kombinationen, geteilt auf die 4 Werke
2 Pedalkombinationen
Plenodruckknöpfe I, II
Registerwalze mit frei einstellbaren Koppeln
Zungenabstelller
Tritte für Manualzungen ab und Pedalzungen ab

Home
Zurück