Fröndenberg, Stiftskirche
   
   

   
   

   
   

   
   

   
   

   
   

Foto's: Malte Blaß © 2014

   
   

In der Stiftskirche Fröndenberg steht die einzige noch erhaltene Bader-Orgel in Westfalen.

Im Jahre 1673 wurde mit dem Bau der Orgel der Stiftskirche nach Plänen des Unnaer Orgelbauers Tobias Bader begonnen. Dieser erlebte jedoch die Fertigstellung nicht mehr. Peter Heinrich Varenholt beendete 1692 die Arbeiten. Die Orgel stand in jener Zeit an der Nordseite des ersten Längsschiffes, vermutlich auf einer Holzkonstruktion. 1826 erhielt die Orgel nach dem Abriss des Nonnenchores auf seinen Teilresten ihren neuen Standort und den jetzigen barocken Orgelprospekt. Von den etwa 55 bekannten Arbeiten der Bader ist in Westfalen nur das Fröndenberger Orgelwerke erhalten. In den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts wurde das Instrument durch den Herforder Orgelbauer Friedrich Bernhard Meyer umgebaut und dem damaligen Zeitgeschmack entsprechende erweitert. In den Jahren 1951 / 52 wurde das Werk abermals gründlich umgebaut. Orgelbauer Paul Ott aus Göttingen widmete sich dabei besonders der Restaurierung des Pfeifenmaterials aus dem 17. Jahrhundert, das arg mitgenommen und teilweise völlig zerstört war. 1974 / 75 erweiterte Paul Ott das Pedalwerk. 1973 und 2006 wurde die Orgel durch die Orgelbaufirma Gebrüder Stockmann aus Werl gereinigt. Die Orgel zählt heute nach den zahrleichen Um- und Erweiterungsbauten 1674 Pfeifen, von denen 540 zum alten Bestand gehören.

 aus: Beitrag zur Ortsgeschichte Nr. 17, 2005: Die Stiftskirche Fröndenberg

   
   
Hauptwerk: C - f'''   Brustwerk: C - f'''   Pedal:   Spielhilfe:  
1 Quintade 16' 1 Metallgedackt 8' 1 Subbaß 16' Normalkoppeln  
2 Rohrflöte 8' 2 Prinzipal 4' 2 Oktave 8'    
3 Gemshorn 4' 3 Oktave 1' 3 Pommer 8' Mechanischer Traktur  
4 Nasard 2 2/3' 4 Scharff 3-4 fach 4 Oktave 4'    
5 Trompete 8' 5 Krummhorn 8' 5 Mixtur 3 fach    
6 Prinzipal 8' 6 Gedacktflöte   6 Posaune 16'    
7 Oktave 4' 7 Waldflöte   7 Trompete 4'    
8 Oktave 2' 8 Sesquialtera 2 fach        
9 Mixtur 4-6 fach 9 Quinte 1 1/3        
    10 Tremulant          
   
   

Home
Terug naar vorige pagina / to last page / Zurück