Bleichenbach, Evangelische Kirche

Foto’s: © Christoph Brückner

Ein Windladenzettel dokumentiert, dass die Orgel 1803 von den Gebrüdern Bürgy, Hoforgelbauer Bad Homburg v.d.H.
Bleistifteintragungen im Gehäuse innen weisen auf Veränderungen im Zeitraum 1870 bis 1880 hin. Damals wurde der freistehende Spieltisch zugunsten einer seitlichen linken Spielanlage aufgegeben. Auch sind einige Registerzüge stillgelegt für: Geigenprincipal, Posaune 16´,
Zungenregister 8´ im Manaul vermutlich Vox humana.

1974 Restaurierung von Gerald Woehl, Marburg. Dabei Ausbau von Geigenprincipal 8´.
Die Zungenregister fehlen noch. Der derzeitige Zustand nach den Registerzügen:

Manual: (C-f3)
Geigenprincipal 8 Zug stillgelegt
Harmonica 8
Bordun 8
Mixtur 2′, 3fach
Rohrflöte 4
Cornet 4 fach 4′ ab c1
Octave 2
Quinte 2 2/3
Gemshorn 4
Salicional 8
Flöte traversi 8 (D)
Principal 4
Pedal: (C-c1)
Subbass 16
Violon 8
Posaunenbass 16
Windablass Zug stillgelegt
ohne Beschriftung Zug stillgelegt
Pedalcoppel