Dülken, Sankt Cornelius

Die Bilder dieser Seite sind 2002 entstanden. Urheberrecht Photographie:
Gérard van Betlehem [http://www.betlehem.nl – 
gerard@betlehem.nl]
Info: Erik van der Heijden

Die Disposition der Stockmann-Orgel: (1963 und 1990)

Hauptwerk C-g3 
Prinzipal 16
Prinzipal 8
Spillpfeife 8
Gemshorn 8
Oktave 4
Spitzflöte 4
Nasat 2 2/3
Prinzipal 2
Waldflöte 2 (jetzt 1 3/5)
Großmixtur 6-8 fach 2
Mixtur 4 fach 1 1/3
Trompete 16
Trompete 8
Trompete 4
Rückpositiv C-g3 
Prinzipal 8 (1990)
Quintade 8
Grobgedackt 8
Praestant 4
Flöte 4
Quinte 2 2/3
Oktave 2
Terz 1 3/5
Quinte 1 1/3
Scharff 4 fach 1
Trompete 8 (1990)
Cromorne 8 (1990)
Tremolo
Schwellwerk C-g3 
Pommer 16
Weitprinzipal 8
Rohrflöte 8
Weidenpfeife 8
Prinzipal 4
Blockflöte 4
Schweizerpfeife 2
Oktävlein 1
Sesquialtera 2 fach 2 2/3
Mixtur 5 fach 1 1/3
Quintzimbel 3 fach 1/2
Oberton 2/7 + 2/9
Dulzian 16
Trompete 8
Clairon 4
Tremolo
 
   
Brustwerk C-g3 
Gedackt 8
Rohrflöte 4
Prinzipal 2
Koppelflöte 2
Spitzquinte 1 1/3
Sedezima 1
Glöckleinton 4/5 + 1/3
Terzzimbel 3 fach 1/2
Holzregal 8
Tremolo
Pedal C-f1 
Prinzipal 16
Subbaß 16
Gedacktbaß 16
Oktave 8
Weitgedackt 8
Großquinte 5 1/3
Prinzipal 4
Hohlflöte 4
Nachthorn 2
Rauschwerk 3 fach 2 2/3
Mixtur 5 fach 2
Bombarde 32
Posaune 16
Trompete 8
Schalmey 4
Singend Cornett 2
Koppeln und Spielhilfen 
I-II, III-II, IV-II, IV-III
III-I,
I-P, II-P, III-P, IV-P
Generalkoppeln
3 freie Kombinationen
3 freie Pedalkombinationen
Tutti
Crescendo
Zungen ab
Einzelabsteller Zungen und Aliquoten
Schwelltritt
Elektrische Spiel- und Registertraktur (Schleifladen)
Freistehender Spieltisch
1990 neues Rückpositiv unter Wiederverwendung der alten Pfeifen.