Gauerstadt, Sankt Marienkirche

Foto’s: Uli Metzner © 2013

Die Orgel stammt von zwei Coburger Orgelbauern : J. C. Haueis & J. A. Hofmann; Das Instrument is in 1797 – 1800 erbaut.

Schleifladen, mechanische Spiel- und Registertraktur;

Disposition

Hauptwerk (1. Manual, C-d”’ ) Oberwerk (2. Manual, C-d”’ ) Pedal ( C-c’ )  Koppeln:
Quintatön 16′ Quintatön 8′ Violon 16′ I-P,
Principal 8′ Flauto traverso 8′ Sub-Bass 16′ II-I
Gedackt 8′ Principal 4′ Octavbaß 8′
Viol di gamba 8′ Flöte 4′ Posaune 32′ Spielhilfe:
Octav 4′ Octav 2′ Tremulant;
Flauto 4′ Nassat 1 1/2′
Superoctav 2′ Flageolet 1′
Terz 1 3/5′ Mixtur 1′ 3f
Mixtur 1′ 4f. ( durch Salicional 8′ ersetzt )
Vox humana 8′