Aachen, St. Foillan
Nordrhein-Westfalen

   
   

   
   
Die Disposition der Klais-Orgel: (1913, opus 502. Ursprünglich für die Propsteikirche Kornelimünster in historischem Gehäuse, 1963 gebracht durch Stahlhuth zur Nikolauskirche und gebaut in einem neuen Gehäuse
Revision der Orgel: Weimbs, ca. 1978) Im 2013 übergesiedelt nach Sankt Foillan-Kirche im Aachen.
   
HAUPTWERK: C-g3
Bordun 16'
Principal 8'
Fugara 8'
Doppelflöte 8'
Flauto amabile 8'
Dulciana 8'
Oktave 4'
Rohrflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Superoktave 2'
Cornett IV
Mixtur IV
Trompete 8'
SCHWELLWERK: C-g3
Lieblich gedackt 16'
Hornprincipal 8'
Bordunalflöte 8'
Sologamba 8'
Aeoline 8'
Vox coelestis 8'
Geigenprincipal 4'
Hohlflöte 4'
Flautino 2'
Sesquialtera II
Trompete 8'
(urspr. Soloflöte 8')
 
PEDAL: C-f'
Contrabass 16'
Subbass 16'
Violon 16'
Zartbass 16'
Quinte 10 2/3
'Principal 8'
Violoncello 8'
Bassflöte 4'
Posaune 16'
Spielhilfen:
Registercrescendo
1 Freikombination
4 feste Kombinationen: P, Mf, F, T
3 Normalkoppeln, I+II 16', I+II 4', P+ II 4'
Schwellwerk ausgebaut bis  g4
pneumatische Kegelladen
  Foto's und Info: Aart de Kort 2003

Home
Zurück