Köln, Basilika Sankt Gereon, koororgel

Foto’s: © jancoschout@solcon.nl

Die Disposition der Klais-Orgel: (1954)

I. Hauptwerk (C-g3)
Rohrflöte 8′
Salicional 8′
Principal 4′(Prospekt)
Waldflöte 2′
Sequialtera 2fach
Mixtur 4fach 11/3′

II. Oberwerk (C-g3) 
Liebl. Gedack 8′
Blockflöte 4′
Principal 2′
Scharff 3-4fach 1′
Krummhorn 8′

 

Pedal (C-f) 
Subbaß 16′
Principal S'(Prospekt)
Gedacktbaß 8′
kombiniert mit Subbaß 16′
Choralbaß 4′
kombiniert mit Principal 8′
Nachthorn 2′
Spielhilfen
Koppeln l/ll, Sub ll/l, l/R II/P
Handregister,
zwei freie Kombinationen,
Tutti, Auslöser,
Einzelabsteller für Zunge,
Kegelladen mit elektrischer
Spiel- und Registertraktur