Ludwigshafen am Rhein, Heilig Geist Kirche

Foto’s: Wim Verburg © 2009

Hörproben / Klankvoorbeelden:
Die Register der Orgel
Wim Verburg spielt einige Teile eines Partitas
WV spielt die andere Teile des Partitas
WV spielt 2 Stücke

Die Orgel stand ursprünglich in einem Saal – wohl der Chorschule – in Kiedrich (Rheingau) In den 1980er Jahren kam sie, mit einigen Modifikationen, in die 1962 geweihte Ludwigshafener Hl.-Geist-Kirche, wo es bis dato ein elektronisches Instrument (“Dereux-Orgel”) gegeben hatte. Dort ist sie regelmäßig, mehrmals pro Woche, bei den Gottesdiensten “im Einsatz”.

Die Disposition der Oberlinger-Orgel: (1965)

I. Hauptwerk:
Rohrflöte 8
Principal 4
Blockflöte 4
Spitzoktave 2
Mixtur 4f
Trompete 8
II. Nebenwerk: (C-g3)
Gedackt 8
Koppelflöte 4
Quinte 2 2/3
Principal 2
Terz 1 3/5
Flageolett 1-2f
Tremulant
Pedal: (C-f1)
Subbaß 16
Oktavbaß 8
Spitzoktave 4
Posaune 163 Koppeln:
I. Hauptwerk – II. Nebenwerk
Pedal – I. Hauptwerk
Pedal – II. Nebenwerk