Tröbsdorf, Sankt Marienkirche

Foto’s: © Viola-Bianka Kießling

1. Westempore
22.Mai 1712 Orgelweihe
1737 Umbau/ Erweiterung, Oktavbass und neue Windladen für Pedal
1826 Reuterhaus (Gotha), Orgel zerlegt
1827 Kirchhoff (Heressen), Orgel wieder zusammengesetzt
1852 Kauf einer Orgel aus Zimmern „St. Bonifatius“
1961/ 62 Gerhard Kirchner (Weimar), Reparaturen/ Elektrifizierung
1997 Norbert Sperschneider (Weimar), Sanierung/ Reparatur

14 Zug – Register (große, schwarze Manubrien/ weiße Papierschilder/ schwarze Schrift)
mechanische Ton- und Registertraktur

Quellen:
Kirchenakte der Kirchgemeinde Gabenrdorf/ Tröbsdorf
Orgelkalender 1996
Schwabe, Christoph/ Klassen, Rahel:Die Dorfkirchen von Weimar Land und Stadt, Emil Wüst & Söhne, Weida 2001/ 02

Die Disposition:

Hauptwerk: (C-c3)
Hohlflöte 8
Bordun 8
Principal 4
Kl. Gedact 4
Flöte 4
Mixtur 3f
Oberwerk: (C-c3)
Flauto-trav. 8
Liebl. Ged. 4
Zartflöte 4
Octave 2

Pedal: (C-c1)
Subbass 16
Octavb. 8
Gedactb. 8
Bassflöte 4

Manual- und Pedalkoppel Hauptwerk