Tübingen, Neuapostolische Kirche

Foto’s: Harald Demmer © 2019

In 1931/1932 bouwde Orgelbau Weigle een nieuw orgel voor de Neuapostolische Kirche in Tübingen (Baden-Württemberg). Het is in 2004 omgebouwd door Orgelbau Mühleisen, Leonberg.

Dispositie:

Hauptwerk
1. Bourdon 16’ neu, ab c°
2. Principal 8’ neu, C-g’ im Prospekt
3. Suavial 8’ neu, C-Dis mit Rohrgedeckt, E-g’ im Prospekt
4. Rohrgedeckt 8’ alt (1932, 1983 verändert)
5. Gamba 8’ neu
6. Octave 4’ alt (1983), C-Cis neu im Prospekt
7. Traversflöte 4’ neu
8. Superoctave 2’ neu
9. Mixtur 4f. 2’ alt (1983)
10. Trompete 8’ neu
Schwellwerk
11. Gedeckt 8’ alt (1983)
12. Salicional 8’ neu, C-A mit Gedeckt
13. Voix céleste 8’ neu, ab c
14. Principalflöte 4’ alt (1932, 1983 verändert)
15. Spitzflöte 4’ alt (1932)
16. Nasat 2 2/3’ alt (1932, aus Sesquialter)
17. Blockflöte 2’ neu
18. Terz 1 3/5’ alt (1932, aus Sesquialter)
19. Horn 8’ alt (1932)
Tremulant
Pedal
20. Subbaß 16’ alt (1932, 1983 verändert)
21. Octavbaß 8’ neu, C-H im Prospekt
22. Gedecktbaß 8’ alt/neu, Fortführung aus Subbaß
23. Octave 4’ neu, Fortführung aus Octavbaß
24. Fagott 16’ neu
25. Fagott 8’ neu, Fortführung aus Fagott 16′

Normalkoppeln, Superoktavkoppel II/II 4’, Suboktavkoppel II/I 16’
Mechanische Spiel- und Registertraktur, Magazinbalg und Schöpfanlage sind aus der Orgel von 1932 übernommen.