Schwerstedt (bei Weimar), Dorfkirche Sankt Peter und Paul

Foto’s: © Viola-Bianka Kießling

2. Westempore
1834 Johann Friedrich Schulze (Paulinzella); nur Prospekt erhalten

2 Manuale: C-e3
Pedal: C-c1

15 Zug-Register (schwarze Manubrien/ farbigen Porzellanplättchen/ Goldrand/ Goldschrift)
mechanische Ton- und Registertraktur

Quellen:
Wolfram Hackel, Johann Friedrich Schulze (1793-1858). Verzeichnis seiner erhaltenen Orgeln, Ars Organi 41, 1993
Hackel, Wolfram: Werkverzeichnis der Familie Schulz, in Thüringer Orgeljournal, Heft 1, Arnstadt 1993
Schwabe, Christoph/ Klassen, Rahel: Die Dorfkirchen von Weimar Land und Stadt, Emil Wüst & Söhne, Weida 2001/ 02

Die Disposition lautete:

I. Manual: (C-e3, weiß)
Bourdon 16
Prinzipal 8
Gambe 8
Oktave 4
Oktave 2
II. Manual: (C-e3, rosa)
Lieblich Gedackt 8
Salicional 8
Pedal: (C-c1)
Subbass 16
Octavbass 8
Violon 8
Pedalkoppel