Apolda, Martinskirche. Ehemalige historische Orgel

Foto: Viola Bianka-Kießling

1653/54 Orgel ist vorhanden
1666/ 67 Christian Koch (Naumburg), Reparatur
1698 Peter Herold (Apolda) (Vermutung)
25 Registern und Rückpositiv (noch nicht ganz fertig)
1703 Johann Georg Fincke (Saalfeld) (Vermutung)
Fertigstellung der Orgel
1722 Heinrich Nicolaus Trebs (Weimar), Durchsicht und Reinigung
1758 Christian Wilhelm Trebs (Weimar), Reparatur
1776 Johann Christian Dinger (Großbrembach)
Durchsicht und Reinigung
1808 Johann Gottlieb Müller (Apolda), Reparaturen
1850 Karl August Witzmann (Stadtilm)
Überholung und Romantisierung
evtl. statt Rückpositiv zwei Seitenwerke
1917 Abgabe der Prospektpfeifen
1926 Teilung des Kirchenraums in Kapelle und Gemeinderaum
Orgel wird nicht mehr benutzt.
1935 Gerhard Kirchner (Weimar)
Entfernung einiger Register für neue Orgel in Kapelle
vermutlich Entfernung der Seitenwerke
1954 Gerhard Kirchner (Weimar)
Durchsicht und Reinigung von Hauptwerk und Pedal
nach 1954 vandalische Zerstörung
2 Manuale (verloren), Pedal (verloren)
32 Registerzüge (große, schwarze Manubrien/ weiße Porzellanplättchen/ Goldrand/ schwarze Schrift), links 16 Züge
erkennbar: Mixtur 4fach, rechts 16 Züge, erkennbar: Geigenprinzipal 8’
Informationen: Daniel Vogt